Fragen und Antworten. - VivoPurus, wir lieben natürlich

Direkt zum Seiteninhalt


Frau auf einer Wiese

Matcha die Königin unter den Grüntees
Feiner kann man Grüntee nicht trinken. Matcha ist eine der ältesten Teesorten Japans und gilt als die Königin unter den Grüntees. Früher war Matcha ausschliesslich der kaiserlichen Familie und den Samurai vorbehalten. Heute ist Matcha ein Lifestyle Produkt, welches sich mittlerweile in verschiedener Form am Markt etabliert hat. Nur einige Dutzend Teebauern verfügen über das komplexe Wissen zur Herstellung, bei der ausschließlich Tencha-Blätter verwendet werden. Diese wachsen in Schattenplantagen heran und werden nach Ernte und Trocknung in Granitsteinmühlen langsam zu einem ultrafeinen, jadegrünen Pulver gemahlen


Warum sollten wir täglich Matcha trinken?

Dieser leckere Tee unterstützt unser Wohlbefinden, wenn wir ihn regelmäßig zu uns nehmen. Matcha enthält unter anderem einen sehr wirksamen pflanzlichen Inhaltsstoff namens Epigallocatechingallat (EGCG). Matcha ist ein wunderbarer Fettkiller. EGCG stimuliert nämlich die Fettverbrennung im Körper. EGCG greift besonders das Bauchfett an. Untersuchungen an der amerikanischen Tufts Universität belegen, dass EGCG im grünen Tee die fettverbrennenden Gene im Abdomen aktiviert und den Gewichtsverlust um 77 % beschleunigt. Matcha Tee hält unsere Energie stabil, indem er den Blutzucker-Level ausbalanciert. So wird Müdigkeit, Reizbarkeit und dem Verlangen nach Süßem vorgebeugt. Untersuchungen zeigen, dass Matcha unterstützend wirken kann. (siehe Wissenschaftliches). Matcha kann Hautalterung und Falten vorbeugen. EGCG scheint bei der Zerstörung freier Radikale 220-mal so kraftvoll wie Vitamin E zu sein. Freie Radikale reagieren mit gesunden Zellen im Körper und bewirken eine Beschädigung der Zellen. Gelingt es die freien Radikale zu bekämpfen, können wir unsere Haut jung erhalten. Das Antioxidans EGCG ist sehr wirksam als Schutz vor freien Radikalen und kann noch mehr, als nur die Haut schützen (siehe Wissenschaftliches). Matcha Tee weist einen 10-15-mal höheren EGCG-Wert auf als anderen Teesorten. Anders als bei normalen Blättertees, bei denen wir nur die wasserlöslichen Inhaltsstoffe aufnehmen, werden mit dem Genuss von Matcha Tee die gesamten Inhaltsstoffe des Teeblatts zu 100% aufgenommen und damit eine höhere Konzentration an Antioxidanten, Vitaminen und Mineralien. Er schmeckt lecker. Wenn Sie dennoch nicht so wild nach dem Geschmack sind, probieren Sie ein paar Varianten aus. Probieren Sie unseren MatchaMagic Latte Mix BIO*, die MatchaMagic Pure Nature Kapseln BIO*  Oder süßen Sie den Matcha Tee leicht mit Honig oder Stevia. Geben Sie einige Spritzer frischen Zitronensaft dazu. Im Sommer kalt getrunken ergibt das eine wohlschmeckende Grünteelimonade.



Woher ist der Matcha den ich auf www.vivopurus.com kaufen kann?
Unser Matcha kommt aus Japan, aus den  Präfekturen Aichi, Kagoshima und Miyazaki.

Kann man den Matcha den es auf www.vivopurus.com zu kaufen gibt bedenkenlos trinken?
Ja, bei uns können Sie nur Bio-zertifizierten Matcha kaufen. Dieser unterliegt strengsten Kontrollen. Mehr dazu unter der Rubrik Qualität. Wir konsumieren unsere Produkte selber täglich.

Was ist mit Fukushima, ist der Matcha eventuell verstrahlt?
Nein, die Präfekturen in denen unser Matcha und Benifuuki angebaut wird, sind bis zu 1600 Km entfernt. Jede Lieferung wird strengstens kontrolliert. Mehr dazu unter der Rubrik Qualität. Des weiteren hat das Bundesamt für Gesundheit eine Verordnung dazu erlassen. Anbei der Link: www.admin.ch

Gibt es einen Unterschied zwischen Matcha der aus Japan kommt  und dem aus Thailand, Taiwan, Korea oder China?
Ja, und diese Unterschiede sind sehr gravierend.

Beim Matcha aus Japan werden bei der Ernte die zartesten obersten Sprossen gepflückt und möglichst schnell schonend gedämpft sowie anschließend schonend getrocknet. Beim Matcha aus Thailand, Taiwan, Korea oder China ist dies so ähnlich, nur dort werden die Teeblätter nicht schonend gedämpft um die Fermentation zu stoppen, sondern die Teeblätter werden in grossen Pfannen über dem Feuer erhitzt. Dieses Verfahren zerstört zum grössten Teil alle wichtigen Inhaltstoffe.

Ja, Matcha aus Japan wird traditionell aus den grünen Teesorten Tencha und teilweise auch aus Gyokuro durch Weiterverarbeitung gewonnen. Bei der Weiterverarbeitung werden nur die Blattanteile und nicht die Stängel oder Adern verwendet. Tee, der nicht aus Tencha gewonnen wurde heisst Konacha (jap. 粉茶, Pulvertee). Bei Tencha (jap.: 点茶 geschlagener Tee) handelt es sich meist um jungen, etwa drei bis sechs Wochen vor der Ernte beschatteten Tee. Wie bei anderen Schattentees entwickeln sich so in der Pflanze mehr Koffein, Aminosäuren und bestimmte Bitterstoffe. Beim Matcha aus Thailand, Taiwan, Korea oder China handelt es sich meistens um Micro Cha. Das ist “Matcha” aus ganzen Teeblättern (also mit Stängel und Adern), aus (unbeschattetem) Sencha, oder aus (halbbeschattetem) Kabusecha. Das  ist streng genommen kein echter Matcha, sondern Teepulver.

Beim Matcha aus Japan wird im anschließenden Verarbeitungsschritt der Tencha in Granit- oder Steinmühlen schonend und langsam vermahlen um zu verhindern, dass die Temperatur nicht über 30C° steigt (da sonst die wichtigen Inhaltstoffe zerstört werden) , bis ein sehr feines und leuchtend hellgrünes Pulver entsteht. Dieser Schritt nimmt sehr viel Zeit in Anspruch – etwa nur 30 g in einer Stunde (!) –  und erklärt auch einen Teil der hohen Herstellungskosten. Matcha aus Thailand, Taiwan, Korea oder China wird zum grössten Teil in Industriemühlen aus Metall gemahlen, diese werden zu heiss und zerstören weitere Inhaltstoffe.
Qualität
Frauen beim Teepflücken

Qualität und Gewährleistung
Es werden ausnahmslos handverlesene frische Blätter verwendet. Ausgeschlossen werden Pflanzen, die möglicherweise oder gänzlich mit Allergenen, Fleisch-, Knochen-, und Geflügel-Mehl oder gar mit genetisch manipulierter Saat belastet sind. Unsere Produkte sind frei von Zusatzstoffen, chemischen Aromen oder jeglichen Substanzen/Materialien, die mit Bakterien kontaminiert sein könnten.
Transparenz
Unser Versprechen: Zuverlässigkeit durch Verpflichtung der Teeplantagenbesitzer. Wir haben 150 Teeplantagen-Betreiber unter Vertrag, die mit Ihrem Namen für die Originalität der Teepflanzen auf den über 1000 Plantagen-Zonen und für den höchstmöglichen Sicherheitstsandart beim Pflanzenschutz garantieren. Strikte Auflagen bei der Verwendung von Dünger sowie die Überwachung und Koordination der Plantagenarbeit gewährleisten eine nachhaltige Kontrolle der kompletten Aufzucht bis weit über die Ernte hinaus. Das ist unser größter Vorteil - strenge Kontrolle der Tee-Manufakturen während des gesamten Ablaufs, von der Aussaat bis zum Endkunden/Verbraucher.


Die Inspektion der frischen Blätter
bürgt für höchstmögliche Qualität. Unter strengster Überwachung werden die jungen Teeblätter gepflückt und zur nächsten Station der Weiterverarbeitung transportiert. Bei der Herstellung garantiert eine siebenstufige Qualitätskontrolle für beste Blattware. Schonendste Trocknung und Lagerung ergeben beste Resultate. Bei der Verarbeitung der Grüntee-Blätter wird in der langsamen Trocknung ein mehrfacher Bedämpfungsprozess mit 99,9% reinem Wasser durchgeführt. Am Ende dieser Produktionsphase werden die Blätter nochmals per Hand kontrolliert und Fremdkörper elektronisch identifiziert und ausgefiltert.In unserer Abteilung für Forschung und Entwicklung wird die Rohware mittels Infrarot-Analyse endkontrolliert. Abschließend erfolgt eine organoleptische Analyse bei jeder Charge.

Japans größtes Tencha-Anbaugebiet: Nishio in der Präfektur Aichi
Die Teeplantagen in Nishio werden während der Tee-Erntesaison mit schwarzen Netzen sowohl von oben als auch von der Seite abgedeckt. Dieser einzigartige Kultivierungsprozess macht Matcha so gehalt- und wertvoll im Vergleich zu allen anderen Tees. Einen Monat vor der Ernte werden die Pflanzen teilbeschattet. Die Beschattung ergibt dünnere und weichere Blätter in Verbund mit einer tiefgrünen Farbe, was aus einer vermehrten Produktion  von Chlorophyll und Aminosäuren der Pflanze resultiert. Für die bestmöglichen Matcha-Qualitäten werden ausschließlich die jüngsten und zartesten Blätter der obersten Triebe geerntet.






*Zertifiziert nach (EG)834/2007 / VO (EG) 889/2008 ökologisch erzeugte Lebensmittel Kontrollnummer:  DE-BY-006-45982-BCD

Artzteam

ACHTUNG: Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die auf dieser Seite gemachten Aussagen lediglich die Zusammenfassung wissenschaftlich belegbarer Studien widerspiegelt und ausschließlich informativen Charakter hat. Die Fa. VivoPurus GmbH beabsichtigt mit diesen Aussagen keine Werbung für seine Produkte zu betreiben. Wenn Sie weitergehende Informationen zu grünem Tee bzw. Matcha erhalten wollen, finden Sie über die etablierten Internet-Suchmaschinen zigtausende Einträge.

Wichtige Informationen
 
über Matcha und Grüntee  finden Sie auf www.gruenertee.de

Was grüner Tee tatsächlich mit Krebszellen macht
(Quelle: 15.03.2004 wissensch
aft.de) Mehr Informationen unter folgendem Link. www.wissenschaft.de

Neues vom grünen Tee: Mechanismus der Krebsvorbeugung entschlüsselt
(Quelle: 06.08.2003 wissenschaft.de) Mehr Informationen unter folgendem Link. www.wissenschaft.de

Neues vom Tausendsassa: Wie grüner Tee Krebs stopp
(Quelle: 16.03.2005 wissenschaft.de) Mehr Informationen unter folgendem Link. www.wissenschaft.de

Teetrinken gegen das Vergessen
(Quelle: 21.09.2005 wissenschaft.de) Mehr Informationen unter folgendem Link. www.wissenschaft.de

Mit grünem Tee gegen Rheuma
(Quelle:30.04.2007 wissenschaft.de) Mehr Informationen unter folgendem Link. www.wissenschaft.de

Mit Grünem Tee gegen Leukämie
(Quelle: 27.05.2009 wissenschaft.de) Mehr Informationen unter folgendem Link. www.wissenschaft.de

Forscher: Tee schützt vor Magenkrebs
(Quelle:09.04.2002 wissenschaft.de) Mehr Informationen unter folgendem Link. www.wissenschaft.de

Wirkstoff aus grünem Tee bekämpft HIV-Infektion

(Quelle: 12.11.2003 wissenschaft.de) Mehr Informationen unter folgendem Link. www.wissenschaft.de

Was die Zitrone mit Grüntee anstellt

(Quelle: 15.11.2007 wissenschaft.de) Mehr Informationen unter folgendem Link. www.wissenschaft.de

Tee-Extrakt lindert Hautschäden bei Strahlentherapie

(Quelle: 15.11.2007 wissenschaft.de) Mehr Informationen unter folgendem Link. www.wissenschaft.de

Wie Grüner Tee die Leistungsfähigkeit verbessert
(Quelle: 31.01.2005 wissenschaft.de) Mehr Informationen unter folgendem Link. www.wissenschaft.de

Grüner Tee und Amyloidose
Wenn Sie weitere Fragen zu den Studien oder Interesse an einer Teilnahme haben, würden wir uns über eine Kontaktaufnahme freuen. Ansprechpartner ist Dr. Arnt Kristen: Amyloidose@med.uni-heidelberg.de Mehr Infos hier.


Verschiedene Studien weisen darauf hin, dass die in Milch enthaltenen Proteine (Molkenproteine, Kaseine) mit EGCG und anderen Catechinen reagieren. Eine Senkung des (−)-EGCG Gehalts in grünem Tee bei Zugabe von Milch konnte beobachtet werden. Mehr infos hier.


Zurück zum Seiteninhalt